Lustvolles Alter (TV-Tipp) – Updated

Image Hosted by ImageShack.us

Erika Berger stellt klar, wo die unterschiedlichen Talente der Geschlechter tatsächlich liegen, Hannelore Hoger klärt über die gesellschaftlich festgelegte Altersgrenze weiblicher Sexualität auf – und das recht derbe. KRATZBÜRSTEN brechen mit dem guten Geschmack, ohne geschmacklos zu sein und stellen unzensiert und ohne Blatt vorm Mund ein paar entscheidende Dinge klar.

(Quelle: WDR-Fernsehen: Kratzbürsten – Lust und Frust im reifen Alter (1))

Ich freue mich auf diese Form der Aufklärung. Vor allem, weil ich Altersgrenzen für Sex für derben Blödsinn halte, verzapft von Menschen, die es am liebsten selbst die ganze Zeit treiben möchten. Außerdem sah die Vorschau schon mal sehr interessant aus.

Heute, 10.04.2007 und Mittwoch, 11.04.2007
jeweils 22.00 – 22.30 (30 min.) im WDR-Fernsehen

Wiederholung: 13.04.2007 und 14.04.2007
jeweils 12.15 im WDR-Fernsehen

Nachtrag, 12.04.2007, 00:05 Uhr:
Die beiden Folgen habe ich heute als Aufzeichnung angeschaut, und sie haben mir sehr gefallen. Die Damen waren zwischen 44 und 75 und haben kein Blatt vor den Mund genommen, weder bei Fragen rund um das Thema Alter noch sexuellen Fragen.

Es war ein schöner Zusammenschnitt aus Interview-Schnipseln, in denen die Frauen ihre Sicht der Dinge rüber brachten. Erika Berger fand ich etwas zu sehr auf Äußerlichkeiten bedacht, während Renate Schmidt deutlich dezenter sprach als die meisten anderen Frauen. Katja Ebstein kam mir sehr verhalten vor, während Ingrid van Bergen schön lospolterte. Jutta Speidel hat mir durch ihre offene Art gefallen, Katy Karrenbacher Karrenbauer war die Jüngste und sprach auch offen alles aus, während Hannelore Hoger eher die negativen Anteile betonte. Gerburg Jahnke blieb mir durch einen für mich gut nachvollziehbaren Wunsch gut im Gedächtnis.

In ihrem früheren Missfits-Repertoire hatten sie und ihre Bühnenpartnerin Stephanie Überall zwei alte Frauen gespielt, die vor allem gerne übers Ficken gesprochen haben – öffentlich, auf einer Parkbank, und auch überall sonst wo sie gerade waren. Das, was sie früher nur ihren Bühnenfiguren Matta und Lisbeth erlaubt hatten, würden sie bei persönlichem Erreichen des vormals gespielten Alters auch gerne selbst machen, so jedenfalls die Idee.

Insgesamt waren die Damen sehr erfrischend in ihren Ansichten – lebensnah, lustorientiert, und sich dabei sehr im Klaren darüber, wie bescheuert die meisten Menschen immer noch auf ältere Frauen reagieren, die einfach im Leben und beim Sex wissen, was sie wollen.

Technorati-Tags:
Werbeanzeigen