Geruch als Instinkthelfer

Roche: Eine Grundidee war: Hass auf Parfums, Hass auf Deos. Als Menschen sind wir ursprünglich darauf angelegt, im Geruch des anderen den potentiellen Sexualpartner zu suchen und zu erkennen. Indem wir uns künstlich parfümieren, nehmen wir uns eine Quelle der Lust. Ich möchte das Geschlechtsteil des Mannes durch seine Hose hindurch riechen.

(Quelle: SPIEGEL Online: „Ich bin gar nicht so frech“)

Obiger Ausschnitt aus dem Interview mit Charlotte Roche zeigt mir, daß nicht alle Frauen willige Opfer der Parfüm-Industrie geworden sind. Auch der Rest des Intervies macht Lust auf mehr – und auf ihr Buch, das dabei besprochen wird.

Mehr Sex finde ich schon mal gut als Forderung. Aber das ist für meine ständigen LeserInnen ja nichts Neues

Katholische Pfarrer sollten ficken dürfen (Update #1)

Der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, hält eine Abkehr der katholischen Kirche vom Zölibat für denkbar.

(Quelle: Bischof: Abkehr vom Zölibat denkbar, ARD-Text Seite 156 vom 16. Februar 2008)

Per Zufall entdeckte ich die oben kurz zitierte Nachricht im ARD-Videotext. Und habe mich gefreut – sehr gefreut. Endlich geht mal jemand pragmatisch an das Problem „Priestermangel“ heran und faselt nicht von Werteverfall und Religionsabstinenz, wenn es eigentlich nur um Sex auch für katholische Priester geht. Die Evangelen können das schon länger, und sind auch nicht dadurch untergegangen.

Außerdem dürften sich bei einer Abschaffung des Zölibats die Fallzahlen von „Mißbrauch von Schutzbefohlenen durch katholische Würdenträger“ deutlich nach unten bewegen, so meine Einschätzung. Wenn die Eier nicht mehr so unter Druck stehen, sieht man vieles deutlich klarer, meine Herren.

Der ARD-Videotext verwies in seiner Meldung als Quelle auf ein SPIEGEL-Interview mit Robert Zollitsch. Online habe ich dort nur diesen zusammenfassenden Artikel gefunden. Wenn er diesen positiven Kurs beibehalten sollte, der aus diesem Interview erkennbar ist, steht der katholischen Kirche wirklich eine Revolution bevor.

Aber eine Revolution, die sich am Ende für alle lohnt, die unter dieser fürchterlicher Bigotterie schon lange leiden müssen, wäre schon klasse. Und die schweigende Mehrheit wäre von einer weiteren sinnlosen Last befreit, welche sich die katholische Kirche im Rahmen ihrer Historie ans Knie genagelt hat.


Update 1 (Mittwoch, 20.02.2008)

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hat sich hinter den neuen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, gestellt. Es sei wohltuend, dass dieser „die Welt nicht so betrachtet, wie man sie haben möchte, sondern wie sie ist“, sagte ZdK-Präsident Hans Joachim Meyer dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

(Quelle: Hamburger Abendblatt: Katholiken streiten über Zölibat)

Es geht voran, und es kann nicht mehr totgeschwiegen werden. Mehr zur Geschichte des Zölibats findet sich in der Wikipedia.