Der dritte Freudenspender

Handlich und klein. Brombeerfarbig und geruchsneutral. Handtaschen-geeignet und „Made in Germany“.

So könnte man den dritten Freudenspender in Schwanzform beschreiben, den ich nächste Woche verschenken werde. Angelo aus der Produktion der FUN FACTORY in Bremen freut sich schon auf seine neue Besitzerin, der er viel Freude bereiten will. Im Gegensatz zu seinen ebenfalls an Nicht-Partnerinnen verschenkten Vorgängern wird er bestimmte Nachteile der ersten beiden Spielzeuge nicht aufweisen:

  • er ist nicht aus hautreizendem PVC/Jelly-Material hergestellt wie Geschenk Nr. 1. Dieser Dildo sorgte bei Benutzung für juckende Reizzustände in der Pussy, war außerdem echt dick und verschwand nach wenigen Malen im Schrank – und nicht mehr in Frau M. Sie hatte sich bei der Dicke einfach verschätzt, gab sie später zu.
  • Geschenk Nr. 2 war zwar nicht aus Jelly, dafür aber auch zu dick. Dafür, daß N. beim Kauf selbst dabei war, hat sie sich doch mächtig mit der Vibrator-Größe verschätzt, die in sie reinpasste. Keine Ahnung, was ihr damalige Freund dazu sagte.

Im Gegensatz dazu vereint Geschenk Nr. 3 viele Vorteile: bewußt kleine Größe, reizfreies Material, und kein Billigplunder aus irgendeiner Hinterhoffabrik im fernen Sonstwasland. Natürlich im Fachgeschäft gekauft, die gefälligst wissen, was sie verkaufen.

Advertisements

Zum Rocke drängt, am Rocke hängt doch alles, ach wir Armen! (Update 1)

Man verzeihe mir die Anleihe bei Goethes Fausten, aber die Vielzahl der Suchanfragen, die sich auf „Rock“ beziehen, haben mich dazu verleitet.

Habe nämlich mal alle Suchanfragen für dieses Blog mit dem Suchwort „Rock“ einer Auswertung unterzogen, um der gefühlten Menge mal eine gezählte Statistik gegenüberzustellen.

Dazu habe ich alle passenden Einträge der letzten 1,5 Jahre aus der Blogcounter-Seite herauskopiert und durch die EXCEL-Mangel gezogen.

Heraus kamen folgende zwei Seiten:

(Klick mich!)

(Klick mich!)

Es gibt zwar viele Übereinstimmungen bei den Suchfragen, aber im Grund geht es nur um das Zauberkleidungsstück „Rock“. Und so entstand dann auch die Überschrift – die Gier danach scheint sehr groß zu sein.

Viel Spaß beim Lesen der Tabellen! 😉

Nachtrag, 22.07.2008, 19:16 Uhr:
Dieses Posting ist eigentlich die Aktualisierung eines alten Beitrags. Fiel mir eben erst wieder ein …

Hauptsache Frau, Rest egal?

Männer sind wenig wählerisch. Nach Experimenten holländischer Wissenschaftler von der Universität Groningen scheinen Männer schlicht auf jede Frau anzuspringen, die ihnen den Blick kommt – ganz unabhängig davon, wie sie aussieht.

(Quelle: Telepolis: Die männliche Sexlust springt automatisch an)

Hm? Jede Frau? Als Mann auf Frauen anspringen mag ja sein, aber auf jede? Das halte ich für übertrieben. Dazu müsste die Person ja erstmal als Frau erkennbar sein, was heutzutage sowohl durch Unisex-Kleidung als auch durch Unisex-Frisuren gar nicht immer sofort möglich ist.

Gesetzt den Fall, die Schlußfolgerung der Wissenschaftler würde wirklich für alle Männer gültig sein, und nicht nur für die Probandengruppe im Twen-Alter – was würde daraus folgern? Sind wir Männer sehr häufig nur hormonverdrehte Gen-Weitwerfer, die sich mühsam im Alltag zurückhalten müssen? Sind wir nur dem Fortpflanzungsdrang unterworfen, und das Kultur-Gedöns dient eigentlich nur zur Ablenkung, oder weil es ohne das nicht geht?

Bin mal gespannt, wer diese Studie noch medienmäßig ausschlachten wird. Sie hätte das Potential, mal wieder den Affen im Manne zum Hauptverantwortlichen für den Spieltrieb zu machen. Aber ändert das was? Abwarten!