Neue Entdeckung: Berührungen machen Sex sinnlicher!

Eigentlich fand ich das Vorspiel beim Sex immer lästig. Bis Christian kam und ich lernte, dass Sex durch die perfekte Berührung fantastisch wird. Schön war Christian nicht. Aber eins konnte er wie kein Zweiter: anfassen! Wenn seine Hände über meinen Körper flirrten, spürte ich die Lust an tausend Stellen. Er ließ mir kaum Zeit, mich an ein Hochgefühl zu gewöhnen – in der nächsten Sekunde überraschte er mich bereits an einer ganz anderen Stelle und schickte mich von einer Ohnmacht in die nächste.

(Quelle: Vorspiel: Besserer Sex durch perfekte Berührung – FIT FOR FUN)

Phan-tas-tisch! Un-glaub-lich! End-lich! Eines Tages würde der Durchbruch kommen, war mir schon länger klar!

Obigen Artikel entdeckte ich vor ein paar Tagen, las ihn durch – und kam mal wieder aus Staunen nicht heraus. Dann habe ich ihn beiseite gelegt, weil ich seinen „neuen“ Erkenntnisse im Grunde als banal einstufte. Aber etwas daran hat mir dann doch keine Ruhe gelassen, daher nun dieses Posting.

Als ich den Artikel zum ersten Mal gelesen habe, fühlte ich mich als sexuell aufmerksam handelnder Mann bestätigt in meinem Tun, denn die Beschreibung des Tuns und der Reaktionen darauf passte sehr gut auf meine eigenen Erfahrungen mit diesem Vorgehensweise. Fein, da fühlte ich mich gut gebauchpinselt, wozu also darüber schreiben?

Als ich ihn nun wieder durchgelesen habe, habe ich mich stärker auf das Umfeld des Artikels konzentriert – die Webseite einer Fitness-Zeitschrift. Das war es nämlich, was mir keine Ruhe gelassen hatte. Jetzt erzählt also eine Fitness-Zeitschrift, die nichts anderes zu tun hat, als ihre Leser/innen ständig nur auf ihren Körper zu reduzieren, genau diesen etwas über das Berühren des GANZEN Körpers? Man erklärt nun also Menschen, die alle möglichen und unmöglichen Muskeln trainieren, dass sie nicht nur diese haben, sondern auch eine alle bedeckende Haut, die für’s Anfassen überall sehr empfänglich ist?

Au weia. Wenn Menschen es nicht mehr aus eigenem Antrieb schaffen, sich gegenseitig durch vielfältigste Berührungen körperliche und seelische Freude zu geben und dann solche Anleitungen brauchen, ist eigentlich ein ziemlicher Tiefpunkt in der menschlichen Entwicklung erreicht. Vor allem der Hinweis, man möge doch die Fantasie spielen lassen, erschütterte mich am meisten.

Aufgrund meiner eigenen Entwicklung, die Fantasie & Spieltrieb schlicht aus reiner Neugier auf die Reaktionen des Gegenübers eingesetzt hat, wunderte es mich noch viel mehr. Ich bekam nämlich keine massive Ablehnung zu spüren, sondern eher dezente Hinweise, was geht und was nicht. Außerdem habe ich den Mund nicht nur zum Lecken, Lutschen und Küssen, sondern auch zum Fragen benutzt. Wer nicht fragt, bleibt dumm, wie es bereits eine populäre Kindersendung in den 70er Jahren auf den Punkt gebracht hat.

Es steckt also kein Hexenwerk dahinter, auch wenn ich durch viele Gespräche mit Frauen immer wieder den Eindruck bekomme, dass zumindest ein Teil der Männer sowas glauben könnte. Männer, wacht auf! Frauen sind keine Werkstück, dass man einfach in eine Werkbank einspannt, um sie dann an den „richtigen“ Stellen zu bearbeiten. Solche Anleitungen wie in der „Fit for fun“ sollten eigentlich nur der Rettungsanker für die ganz Doofen sein, aber alle anderen sollten selbst mal ausprobieren, worauf ihre Damen alles so stehen. Und das ohne Buch, Heft, Magazin, Porno, Sex-Toys und ähnliches – einfach mal gucken, schauen, forschen.

Ihr werdet Euch wundern … 🙂

Advertisements

5 Kommentare zu “Neue Entdeckung: Berührungen machen Sex sinnlicher!

  1. Außerdem habe ich den Mund nicht nur zum Lecken, Lutschen und Küssen, sondern auch zum Fragen benutzt.

    sehr gut! genau dazu ist er nämlich auch da. sogar beim sex.

    • Das größte Sexualorgan liegt ja auch zwischen den Ohren, da lag es nahe, den Sprachapparat als Wegbahner dorthin zu verwenden.

  2. Meine Herren, ich bin fasziniert! Sex hat auch keiner Weise etwas mit Effektivität oder Reduktion zu tun …
    😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.