Jugendschutz a la Deutschland: Internet-Öffnungszeiten

Die Novellierung des Jugendmediendienstestaatsvertrags (JMStV) sieht vor, dass ab 2011 jeder Anbieter seine Webseiten auf jugendgefährdende Inhalte hin überprüfen, klassifizieren und Maßnahmen zum Schutz der Jugend vor diesen Inhalten treffen muss. Die Klassifizierungsstufen beruhen dann auf den aus dem Filmbereich bekannten Altersfreigaben (ab 0, 6, 12, 16 und 18 Jahren).

(Quelle: heise online – Blog macht wegen neuem Jugendschutzgesetz dicht [Updates])

Dumm, dümmer, Deutschland. Jedenfalls gilt das für sogenannte „Spitzenpolitiker“, die sich derartigen Unsinn ausdenken. Mal gucken, wie das in der Praxis anläuft. Ich für meinen Teil habe einfach mal alles hier pauschal auf „ab 18 Jahren“ gesetzt.