Fünf Jahre „Kleine Freiheit“ in Hamburg (Update 1)

der Sommer wird bald so richtig heiß, denn bei uns gibt‘s was zu feiern! Die Kleine Freiheit wird 5!

Am 14.08.2009 ist es soweit…
Wir haben uns viele tolle Sachen ausgedacht und freuen uns auf ein erotisches Jubiläumsfest. Ihr seid herzlich dazu eingeladen. Tagsüber warten auf euch ab 11 Uhr jede Menge bunte Überraschungen vor Ort im Laden und es gibt wie immer viele neue sinnliche Produkte zu entdecken.

Unser Dankeschön für eure Treue: Auf jeden Einkauf gibt es am 14.08.09 einen Jubiläums-Rabatt von 15 %!!!

(…)

Doch das ist längst noch nicht alles! Am Abend wird es literarisch bei uns. Um 20 Uhr liest die spritzige Hamburger Jung-Autorin Victoria Robinson aus ihrem Buch „111 Gründe Männer zu lieben“ – eine amüsante Hommage an das männliche Geschlecht.

(Quelle: Veranstaltungen Kleine Freiheit Hamburg, Toyparty)

Als ich eben im ungeplant im obigen Laden war, wurde ich gleich eingeladen zur abendlichen Lesung des Buchs, welches auch gerade per Paket eingetroffen war.

Na, welche Frau kommt mit? Adresse auf der Webseite, Beginn der Lesung um 20:30 Uhr an diesem Freitag, Einlass ab 20 Uhr.

Update 1 vom 15.08.2009

Als ich gestern Abend dann um 20:10 Uhr dort eintraf, war das Geschäft schon total voll und ich bekam den letzten freien Stuhl direkt an der Tür – irgendwie hatte ich wohl die Uhrzeiten verpaddelt. Nur noch zwei Frauen nach mir bekamen dann nochmals Stühle hingestellt, und dann war der Raum mit ca. 25 Personen dicht gepackt, und der Rest musste entweder stehen, oder blieb angesichts der Innentemperatur gleich ganz draußen.

Dann fing die Lesung an – mit einem anderen Buch. Victoria Robinson las aus ihrem neuesten Buch „Schanzen-Slam“ ihre schönste Sex-Stelle vor, was ja auch hervorragend zur Umgbung passte. Die Stelle war schön geschrieben, leidenschaftlich im Inhalt und auch lüstern, so dass auch das reine Zuhören Spaß brachte.

Aufgrund der dicht gepackten Zuhörerschaft verbrauchte sich die Luft schneller als gedacht, so dass nach einer kurzfristig eingelegten Aufatmens-Pause dann die Kabarettistin vorgezogen wurde, und der zweite Teil der Lesung auf danach verschoben wurde.

Kristina Preiss trug dann ein Lied vor, das mir seltsam bekannt vorkam. Richtig – das Lied Flasch hatte ich zuerst bei den Missfits gehört, daher lachte ich schon, weil ich wusste, was im Verlaufe des Lieder noch alles kommen würde (iTunes-Link).

Die Ausschnitte aus ihrem Programm „Agathe“ fanden auch großen Anklang, weil darin meistens die wenigen anwesenden Männer (5 auf ca. 20 Frauen) aufs Korn genommen wurden.

Der zweite Teil der Lesung von Victoria Robinson bestand darin, dass sie Kapitel-Vorschläge machte, und wir kurz darüber abstimmten, welche der kurzen Kapitel aus „111 Gründe Männer zu lieben“ sie dann vorlesen sollte. Da war viel Lustiges, einiges Nachdenkliches und meistens richtiges drin. Bloß kaum für mich, aber das können nur die wissen, die mich persönlich kennen. 😉

Nach den beiden heftig beklatschten Auftritten konnten wir dann noch weiter durch den Laden stöbern (und die 15%-Geburtstags-Rabatt noch nutzen), was in sehr schönen gemeinsamen Gesprächen mit vollkommen wildfremden Menschen über Sexspielzeuge mündete. Ich muss immer noch lachen, wenn ich an das intensive Vergleichen der verschiedenen Fun-Factory-Mini-Vibratoren denke. Und den Cone-Vibrator, den ich im Blog schon vor 2 Jahren erwähnt hatte, konnte ich endlich mal live ausprobieren.

Insgesamt war es ein runder Abend, habe lustige Menschen kennen gelernt, viel Spaß gehabt und ich drücke Svenja und Katy die Daumen für die nächsten fünf Jahre. Danke für den gestrigen Abend, es war mir eine besondere Freude, eingeladen gewesen zu sein.

Advertisements

Neue Sexpraktik mit Puppen? (Update 1)

(anklicken!)

(anklicken!)

Im Schaufenster eines Sexshops entdeckte ich diese weihnachtlich angezogene Sexpuppe. Als Schaufenster-Deko eigentlich ganz gelungen, aber warum ist ihr linkes Bein so heftig abgeknickt?

Oder ist das eine neue, mir noch unbekannte Sexpraktik? 😉

Update 1, 09.02.2009, 23:57 Uhr:
(anklicken!)
Diese Sex-Puppe scheint zum festen Ensemble diese Schaufensters zu gehören. Anders kann ich mir ihr neues Kostüm auf der gleichen Bühne nicht erklären. 😉

Der dritte Freudenspender

Handlich und klein. Brombeerfarbig und geruchsneutral. Handtaschen-geeignet und „Made in Germany“.

So könnte man den dritten Freudenspender in Schwanzform beschreiben, den ich nächste Woche verschenken werde. Angelo aus der Produktion der FUN FACTORY in Bremen freut sich schon auf seine neue Besitzerin, der er viel Freude bereiten will. Im Gegensatz zu seinen ebenfalls an Nicht-Partnerinnen verschenkten Vorgängern wird er bestimmte Nachteile der ersten beiden Spielzeuge nicht aufweisen:

  • er ist nicht aus hautreizendem PVC/Jelly-Material hergestellt wie Geschenk Nr. 1. Dieser Dildo sorgte bei Benutzung für juckende Reizzustände in der Pussy, war außerdem echt dick und verschwand nach wenigen Malen im Schrank – und nicht mehr in Frau M. Sie hatte sich bei der Dicke einfach verschätzt, gab sie später zu.
  • Geschenk Nr. 2 war zwar nicht aus Jelly, dafür aber auch zu dick. Dafür, daß N. beim Kauf selbst dabei war, hat sie sich doch mächtig mit der Vibrator-Größe verschätzt, die in sie reinpasste. Keine Ahnung, was ihr damalige Freund dazu sagte.

Im Gegensatz dazu vereint Geschenk Nr. 3 viele Vorteile: bewußt kleine Größe, reizfreies Material, und kein Billigplunder aus irgendeiner Hinterhoffabrik im fernen Sonstwasland. Natürlich im Fachgeschäft gekauft, die gefälligst wissen, was sie verkaufen.

Umfallsicherer Vibrator

Image Hosted by ImageShack.us

The Cone has 16 automated programmes including an amazing ‚orgasm button‘ for when you want to get straight to it. Its hands-free design and can be enjoyed by men and women. It may look solid, but the cone is actually deliciously soft and squidgy. You’ll love it’s feel and it’s powerful vibrations!

(Quelle: www.conevibrator.co.uk – the cone vibrator, Hervorhebung durch mich)

Vibratoren gibt es wie Sand am Meer. Aber einen, der keine festhaltende Hand braucht und der auch nicht während eines scharfen Ritts einfach umfallen kann, war zumindest mir bisher unbekannt. Die Seite mit den möglichen Positionen finde ich auch sehr witzig, vor allem die mit dem Haar Dryer (#3).

(via The Inquirer DE)

Technorati-Tags:

Neues Tourismusziel: Frauen-Erotik-Laden

Heute mittag habe ich das Frauen-Erotikgeschäft Kleine Freiheit besucht, um mir das Feigenblatt-Magazin wie geplant dort zu kaufen.

Nachdem ich mich mit der Inhaberin sehr gut unterhalten habe, habe ich beschlossen, künftig mit dafür offenen Hamburg-Besucherinnen auch dieses Geschäft anzusteuern, weil es mir einfach gefallen hat. Kompetent und auf Qualität bedacht – das findet frau wie man heutzutage eher selten.

Nachtrag, 02.04.2007, 17:46 Uhr:
Übrigens bekam ich im Laden eine Tüte, die deutlich geschmackvoller ausfällt als das Einheitsbraun aus anderen Sexshops:



Und in der Tüte lag unten ein Schoko-Osterhasenkopf drin. 🙂