Gedanken zur Nacht

Noch verdröhnt von der lauten Musik im Tanznagel kam ich gerade nach Hause und dachte an die recht hohe Quote an leckeren Frauen dort. Allerdings waren die meisten dort schon mit etwas behängt – mit männlichem Anhang.

Und da kam mir folgende freche Frage in den Sinn:
„Gehst Du fremd? Wenn ja – dann würde ich gerne mitgehen!“

Man soll Menschen ja immer auf all‘ ihren Wegen begleiten, ob auf Irrwegen oder auf Wegen zum Glück. 😉

Das ist jetzt weder durchdacht, noch überlegt, sondern pure Lust an der Blödelei. Und natürlich Lust auf die Lust.

TV-Tipp: scobel – Sexualität und Sexualtherapie (3sat) (Nachtrag 1)

Heute wird in der Öffentlichkeit viel über Sex gesprochen und in den Medien viel gezeigt. Ob diese scheinbare Offenheit tatsächlich zu einer besseren Aufklärung und einem glücklicheren und freieren Sexualleben führt, ist schwer einzuschätzen. Die Zunahme der Menschen, die sexualtherapeutische Betreuung in Anspruch nehmen, spricht eher dagegen.

(Quelle: 3sat: scobel-Hauptseite)

Sendetermine:
29. Januar 2009, 21 Uhr

Wiederholung:
4. Februar 2009, 4.40 Uhr

Update 1, 30.01.2009, 20:16 Uhr:
Der Audio-Podcast der Sendung ist nun auch als MP3 verfügbar. Zusätzlich gibt es ihn auch als Videostream.

Gemüse ist geil

‚Veggie Love‘: PETA’s Banned Super Bowl Ad

Da, wo dieser Spot herkommt, gibt es noch mehr zu sehen. Einige sind sehr sexy, viele andere sind unsexy, aber dafür sehr wahr und richtig. Man behandelt Tiere nicht wie Dreck oder ein auszubeutendes Wirtschaftsgut. Ansonsten ist man am Ende gar selbst Dreck oder ein auszubeutendes Wirtschaftsgut. Und je genauer man schaut, umso eher fällt auf, das Tierschinder meistens auch Menschenschinder sind, jeder auf seine Art.

Zurück zum Thema Sex – ich finde es doch irgendwie ästhetischer, Gemüse in den Mund zu stecken, anstatt es in anderen Körperöffnungen zu versenken. Aber der Spot hat mir gefallen, auch aufgrund der kraftvollen Musik.

(via netzeitung.de)

Neue Sexpraktik mit Puppen? (Update 1)

(anklicken!)

(anklicken!)

Im Schaufenster eines Sexshops entdeckte ich diese weihnachtlich angezogene Sexpuppe. Als Schaufenster-Deko eigentlich ganz gelungen, aber warum ist ihr linkes Bein so heftig abgeknickt?

Oder ist das eine neue, mir noch unbekannte Sexpraktik? 😉

Update 1, 09.02.2009, 23:57 Uhr:
(anklicken!)
Diese Sex-Puppe scheint zum festen Ensemble diese Schaufensters zu gehören. Anders kann ich mir ihr neues Kostüm auf der gleichen Bühne nicht erklären. 😉

Pornfilmfestival Berlin 2008

Obiges Festival besuche ich ab heute für zwei Tage, dann bin ich anderweitig in Berlin beschäftigt. Es gibt Filme, Vorträge, Workshops, die meisten Filme sind auf Englisch wie auch die Webseite selbst sich ebenfalls bi-lingual gibt.

Zwar sind die Sponsoren eher dem Main-Stream-Geschäft entsprungen, die Filme scheinen aber überwiegend aus der Independent-Ecke zu kommen. Ich lasse mich mal überraschen, was da so auf mich zukommt.

http://www.pornfilmfestivalberlin.de/

Illustration: wichsende Frau

Das folgende bezaubernde Bildchen entdeckte ich gestern einem Comic-Buch aus der Bücherei:

(Klick mich!)
(Quelle: Matticchio – Sinnlos (Sensa Senso), Arrache Coeur, ISBN-10: 3-907055-37-3)

Es stammt aus der Geschichte „Armdrücken“, in der fortlaufend jeweils in einem Bild ein ziemlich merkwürdiges Ereignis dargestellt wird, dessen Bildunterschrift auf “ (…), während …“ endet. Somit passiert im Grunde alles gleichzeitig. Die oben dargestellte Frau ist das vierte von insgesamt 16 Zeichnungen.

Mir gefällt daran vor allem die sprachliche Doppeldeutigkeit, die mit der bildlichen Doppeldeutigkeit eine wundervolle Einheit darstellt. Auch die Umsetzung als Federstrichzeichnung hat mir sehr gefallen, da damit alle Licht- und Schattensetzungen nur durch enge oder weite Striche dargestellt werden.

Mehr zu diesem Buch:
– Listung bei comicguide.de
– Rezension in der Schweizer WOZ

Studie über Sex im Alter

Etwa 80 Prozent der Männer und gut 60 Prozent der Frauen zwischen 50 und 70 Jahren haben „regelmäßigen und variantenreichen Sex“ – das hat die erste umfassende Studie zur Generation 50+ der Universität Osnabrück festgestellt.

(…)

Die Generation 50+ ist sexuell aktiv, körperlich sowie geistig fit und politisch mehrheitlich links – so lautet das Ergebnis in Kurzform.

(Quelle: Hamburger Abendblatt: 50plus – diese Generation hat Sex)

Überrascht von diesen Studienergebnis sind bestimmt nur diejenigen, die sich schon selbst halb eingesargt haben. Alle anderen vögeln munter weiter, reden aber nicht soviel darüber. 😉

Technorati-Tags: , , ,

Frauen müssen sexy sein – oder?

Selten genug, daß ich mal auf einen Werbelink klicke. Aber die Frauen trugen Kostüme mit kurzen Röckchen und sahen irgendwie lecker aus, also traute ich mich das mal. War ja eine seriöse Seite, auf welcher der Link veröffentlicht wurde.

Ich landete auf der Amazon US-Seite. Aha, dachte ich, die verkaufen auch Halloween-Kostüme? Mal gucken.

Ins Stutzen kam ich angesichts der Rubriken, welche für Männer und Frauen angeboten wurden:

Men’s Costumes

* Classic Costumes
* Humurous Costumes
* Superhero Costumes

Women’s Costumes

* Classic Costumes
* Sexy Costumes
* Retro Costumes

(Quelle: Amazon.com: Halloween Costumes Store: Costumes, Wigs & Masks)

Sexy Kostüme bei den Frauen, bei den Männern gar nicht? Das riecht ja geradezu nach der Klischee-Nummer. Aber schauen wir mal genauer, dachte ich.

Mit einem Klick auf die „Sexy Costumes“ bei den Frauen bekam ich die ersten Kostüme präsentiert. Irgendwie bestanden die fast alle aus kurzen und/oder geschlitzten Röcken oder Kleidern, alle irgendwie mit offenherzigem Ausschnitt, die Anmache war immer ganz klar Teil der Aufmachung. Und das dann durch alle Berufsgattungen hindurch, es wimmelte nur so von Polizistinnen, Krankenschwestern, Oktoberfest-Bedienungen usw. Auch alle möglichen Märchen- und Sagenfiguren waren vertreten, desweiteren wurden auch die halbe Weltgeschichte geplündert.

Ins Staunen kam ich bei der Anzahl der Treffer – über 3.500 Kostüme der Sorte „sexy“ sollten hier im Angebot sein. Ich habe nach der zehnten Seite aufgehört, weil mein Klischee-„Konto“ schon überreichlich aufgefüllt war.

Tja. Männer bekommen mehr oder minder „normale“ Kostüme angeboten, und Frauen sollen sich gefälligst sexy für die Kerle rausputzen, oder wie soll man diese Angebots-Strukturierung und die auffällige Überzahl von Frauchen-Kostümen ansonsten deuten?

Ich finde es eher peinlich für eine Gesellschaft, wenn sie den Frauen bei Kostümfeierlichkeiten fast nur die Rolle der willigen Liebesdienerin anbietet, während die Männer hingegen als Helden oder sonstige seriöse Figuren herumwandern dürfen. Oder haben wir es hier mit einer speziellen Besonderheit der US-amerikanischen Prüderie zu tun?

Werde demnächst mal deutsche Kostümanbieter damit vergleichen, ob sie zum Karneval ähnlich „deftige“ Angebotskataloge vorhalten.

Technorati-Tags: , , , ,

Alternativer Nobelpreis für Kämpferin gegen sexuelle Gewalt

Mit dem Preisgeld wollen Sie unter anderem ein Projekt für vergewaltigte Frauen im Ostkongo unterstützen. Von dort wird berichtet, dass in den Metallminen, wo Coltan für unsere Handy-Industrie aus der Erde geholt wird, unzählige Frauen vergewaltigt werden. Ist das so, telefonieren wir gewissermaßen auf Kosten kongolesischer Frauen?
80 Prozent des Weltbestands von Coltan, das ein wichtiger Bestandteil unserer Handys ist, kommt aus den kongolesischen Minen. Dort betätigen sich seit längerem skrupellose Geschäftsbosse, Kriegsherren und internationale Konzerne. Sie beuten Frauen in ekligster Weise aus, diese müssen als lebendige Lastesel dienen und Tonnen von Material schleppen, dabei werden sie oft auch noch vergewaltigt.

(Quelle: Interview Monika Hauser: ‚Der Schutz besteht nur auf dem Papier‘ – Wissenschaft – STERN.DE)

„Ich möchte als Gynäkologin Frauen unterstützen, die Formen sexualisierter Gewalt erlebt haben und mich mit ihnen solidarisch zeigen“, sagt sie. Vergewaltigungen in Zeiten des Krieges seien noch immer ein Tabu. Es gelte, so Hauser, die Erlebnisse, die Frauen zur Zeit des Zweiten Weltkriegs gemacht hätten, mit den Erfahrungen, die sie heute in Krisenregionen machen, zu verknüpfen.

(Quelle: Alternativer Nobelpreis: „Ich möchte, dass die Welt für Frauen anders wird“ – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Panorama)

Monika Hauser hat völlig zu recht den alternativen Nobelpreis für ihren Kampf gegen sexuelle Gewalt in Kriegs- und Krisenregionen bekommen.

Und dieses Blog hat eine neue Kategorie bekommen: Sex_and_Gewalt

Spukte mir schon länger im Kopf herum, nun nehme ich diese Preisverleihung mal als Anlass, diesen Aspekt demnächst auch mehr zu beleuchten.

Eleganz-Dämpfer

Sie kam in die U-Bahn. Ich saß schon darin.

Sie setzte sich auf einen freien Platz. Ich sah von schräg gegenüber, daß sie schön groß war.

Sie trug ein elegantes Businesskostüm. Ich erfreute mich an ihren langen hübschen Beinen, die unter dem kurzen Rock herausschauten.

Sie trug eine sehr hübsch aussehende Frisur. Ich fand sie zunehmend leckerer, auch wegen ihres Ausschnitts.

Sie kaute Kaugummi. Ich stellte fest, wie man ein elegantes Aussehen durch simples Kaugummikauen einfach abstürzen lassen konnte.

Soviel Aufwand für das Outfit, und dann ist sie eine Kaugummi-Trulla …