Papst dreht weiterhin am Rad (Update 1)

Millionen Menschen sind in Afrika an der Krankheit gestorben, doch Benedikt XVI. sieht in Präservativen keinen geeigneten Schutz. Das Oberhaupt der Katholischen Kirche empfiehlt dagegen christliche Tugenden als Schutz vor Ansteckung.

(Quelle: FTD.de – Papst auf Afrika-Reise: „Kondome verschlimmern Aids-Problem“ – International)

Mit einer so stark ignoranten Weltsicht kann man natürlich auch nach Afrika reisen. Und den dort Menschen weiterhin raten, eine unsichtbare Krankheit mit multiplen auch nicht-sexuellen Ansteckungswegen einfach durch sexuelle „Enthaltsamkeit“ zu bekämpfen.

Sehr deutlich ignoriert er damit eigentlich auch jeglichen medizinischen Fortschritt der letzten paar hundert Jahre und stellt sich auf das Niveau der Pestgläubigen aus dem finstersten Mittelalter. Obwohl mir gerade einfällt, dass die wirklich noch nicht das Wissen für die Bekämpfung hatten – er aber schon.

Insofern ist er sogar schlimmer als die damaligen Menschen, denn er stellt sich damit gegen den globalen Fortschritt der gesamten Menschheit, während sie damals „nur“ Unschuldige in ihrer Panik umgebracht haben.

Schämen sollte er sich dafür. Auch für die Ignoranz gegenüber dem Leid.

Update 1 vom 18. März 2009, mittags:

Der Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke hat Papst Benedikt XVI. deutlich widersprochen. In der Diskussion über die Bekämpfung der Aids-Epidemie in Afrika schrieb Jaschke für die „Zeit“: „Wer Aids hat und sexuell aktiv ist, wer wechselnde Partnerschaften sucht, muss andere und sich selber schützen.“

(…)

Jaschke schrieb in seinem Beitrag: „Die Kirche steht nicht in einer finsteren Anti-Kondom-Ecke, von der aus sie die Menschen einschüchtern will.“

(Quelle: Hamburger Abendblatt – Kondome: Hamburger Bischof widerspricht dem Papst)

Der obige Artikel hat mich sehr gefreut. Stimmen aus Gesellschaft und Gesellschaft erteilen unisono einen Ordnungsruf an Papst Benedikt, und der aus Hamburg kommt sogar aus den eigenen Reihen. Wird langsam Zeit für eine Wachablösung in Rom, habe ich den Eindruck. Der alte Mann wird immer wirrer – oder er ist ein religiöser Extremist. Egal was davon zutrifft, nimmt die Summe an Fehlleistungen und -einstufungen ständig zu.