Wikipedia: Vulva-Fotos sind gefäääährlich

In der Nacht zum Sonntag des 21.03.2010, 0.00 Uhr, geschah es: Die Hauptseite der deutschsprachigen Wikipedia hatte zum „Artikel des Tages“ den Beitrag „Vulva“ gekürt und mit der dortigen Abbildung einer solchen illustriert. Es dauerte erstaunlicherweise 23 Minuten, bis im entsprechenden Forum ein anonymer Beitrag den Auftakt einer Diskussion lieferte, die bereits gegen 3.00 Uhr ein beachtliches Ausmaß annahm und unversöhnliche Positionen offenbarte. Die Druckversion der Diskussion sollte es schließlich auf über 130 Seiten bringen, die gelöschten Beiträge sowie solche in diversen [extern] parallelen Diskussionen mal außen vor gelassen.

(Quelle: Telepolis: Wikipedia: Feuchtgebiet 2.0)

Oben zitierten Artikel ist eine kompakte Zusammenfassung der Ereignisse rund um das Auftauchen des Fotos. Für mich persönlich ist es schwer begreiflich, warum die Foto-Platzierung überhaupt noch so umfangreiche Diskussionen auslösen kann.

Zufälligerweise sind nämlich 100% aller Menschen einer Vulva entsprungen, insofern sehe ich da wenig Beeinträchtigungspotential in der kindlichen Entwicklung, wenn es um enzyklopädische Abbildungen geht. Und eigentlich sollte man Kinder und Jugendliche nicht vor Vulva-Fotos, sondern vor kinderfickenden Erwachsenen schützen. Das wäre ein dringender zu lösendes Problem, wie dieser Tage die vielen Berichte von Übergriffen katholischer Mitarbeiter und von Lehrpersonal nachdrücklich aufzeigen.

Mit einer Vulva wird jeder Mensch auf diesen Planeten mal zu tun haben – als Besitzerin, oder als männlicher Sexualpartner im gegenseitigen Einverständnis. Mit einem Kinderficker sollte man nie was zu tun haben müssen.

Advertisements